, Mobulu SFPL

Umkämpftes Unentschieden im Appenzell

Nach einem Rückstand in der ersten Halbzeit steigert sich Mobulu in der zweiten Hälfte und kehrt das Spiel. Jedoch gelingt dem Meister von 2010 knapp eine Minute vor Schluss der Ausgleich. Somit trennen sich Croatia und Mobulu mit einem 3:3 Unentschieden.

Am späten Sonntagabend trafen zwei Teams aufeinander, die unterschiedlich in die Saison gestartet sind. Während Mobulu das erste Spiel souverän gewann, gab es für Croatia beim Vizemeister Maniacs nichts zu holen (9:3-Niederlage). Dennoch sollte das Spiel kein Selbstläufer werden. Die Berner taten sich im Appenzell immer schwer und konnten bisher nur ein einziges Mal in der Sporthalle Wühre gewinnen.

Viel Ballbesitz, keine Tore

Arg geschwächt reiste der Titelverteidiger ins Appenzell. Mit Rüegsegger, Brito und Bodmer fehlten gleich drei Spieler, die am ersten Spieltag noch dabei waren. Neu im Aufgebot war Jonatan Medina. Der Spanier feierte somit sein Debüt im Mobulu-Dress. Trotz der vielen Absenzen nahm der Gast das Heft in die Hand und hatte gefühlte 90% Ballbesitz. Doch gefährlich wurde es auf der anderen Seite des Feldes. Croatia stand sehr kompakt und setzte immer wieder gezielt Nadelstiche. So auch in der 12. Minute als der Nationalspieler Mato Sego alleine davonzog und eiskalt zum 1:0 traf. Mobulu konnte aus dem eigenen Ballbesitz selten gefährlich werden. Weitschüsse von Evangelos Marcoyannakis und Durim Racaj waren noch die besten Aktionen der Berner im ersten Durchgang. Somit ging Croatia mit einer knappen 1:0-Führung in die Halbzeitpause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Hälfte begann so wie die erste Halbzeit endete. Mobulu presste gut und konnte sofort jeden Ball gewinnen, jedoch nichts daraus machen. In der 28. Minute wurde alles auf den Kopf gestellt. Nach einem strengen Schiedsrichterentscheid (Handspiel Fernandez) hatte Sego per Sechsmeter das 2:0 auf dem Fuss. Doch Nationalmannschaftkollege Mischa Felber wehrte nicht nur den Schuss ab, mit seinem Auswurf leitete er auch gleich den Ausgleich ein. Sein langer Ball fand den Weg zu Durim Racaj und der Neuzugang traf zum ersten Mal für Mobulu. Das Blatt wendete sich endgültig, als Dusan Filipovic nach einer heftigen Reklamation die zweite Gelbe Karte erblickte. Mobulu schaffte es zwar nicht, die Überzahl auszunutzen, aber nur eine Minute später ging das Team von Lötscher in Führung. David Mühlemann sah Marcoyannakis am zweiten Pfosten und dieser schloss zum 1:2 ab. Dies war ein besonderer Assist für Mühlemann. In seinem 67. Pflichtspiel für Mobulu war dies sein 100. Scorerpunkt (53 Tore, 47 Vorlagen). Doch jetzt war auch Croatia wach. Mensur Muretcehajic setzte sich stark gegen zwei Gegenspieler durch und legte auf Sego ab. Der Captain von Croatia liess sich vor dem Tor nicht zwei Mal bitten und es herrschte wieder Gleichstand. Mobulu drängte weiter auf den Sieg doch weder Mühlemann, noch Fernandez konnten gute Chancen zu Toren ummünzen. Im Gegenzug konterte Croatia weiterhin sehr gefährlich und Felber musste einige Glanztaten zeigen. Zwei Minuten vor Schluss fiel der vermeintliche Siegestreffer. Wieder waren Mühlemann (Vorlage) und Marcoyannakis (Torschütze) dafür verantwortlich. Doch das Croatia-Duo Muretcehajic-Sego hatte wieder eine Antwort bereit. Es waren noch 40 Sekunden zu spielen, als sich Muretcehajic gegen die ganze Mobulu-Abwehr behaupten konnte und den Ball auf den mitlaufenden Flügel spielte. Dieser zielte auf den zweiten Pfosten, wo der Goalgetter Sego seinen zweiten Hattrick in dieser Saison markieren konnte.

Am nächsten Sonntag spielt Mobulu wieder zu Hause. Um 18:30 empfängt der Schweizer Meister in der heimischen Neufeldhalle die Futsal Löwen aus Zürich, die mit einem Punkt aus zwei Spielen gestartet sind. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Telegramm auf football.ch

MNK Croatia 97 - Mobulu Futsal Uni Bern 3:3 (1:0)

Tore:
12. Sego 1:0
28. Racaj (Felber) 1:1
31. Marcoyannakis (Mühlemann) 1:2
34. Sego 2:2
38. Marcoyannakis (Mühlemann) 2:3
39. Sego 3:3

Weiteres: Felber hält Sechsmeter (28. Minute)

Mobulu Futsal:
Felber; Wilhelm, Fernandez, Mühlemann, Marcoyannakis;
Sanginés (ohne Einsatz), Racaj, Gogniat, Koetsuk, Medina

Mobulu ohne: Dietrich (überzählig), Wälty (abwesend), Bodmer (verletzt)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern