, Mobulu SFPL

Mobulu verschenkt zwei Punkte

Die Berner lernen nicht aus ihren Fehlern. Wie schon eine Woche zuvor in Zürich kassiert das Team von Javier Fernandez drei Tore innert einer Minute und verspielt eine Zwei-Tore-Führung. Man kann schon fast froh sein, gelang kurz vor Spielende immerhin der Ausgleich.

Mit demselben Kader wie am letzten Spieltag trat Mobulu das erste Heimspiel in der neu beschmückten Neufeldhalle an. Nach zwei Niederlagen in Folge sollte ein Sieg das Team wieder ins Rollen bringen.

Blackout kurz vor der Halbzeitpause

Dabei begann das Spiel endlich mal richtig gut für die Gastgeber. Nach zwei Standardsituationen folgten ebenso viele Tore, Isaac Taboada erzielte seine ersten beiden Tore für Mobulu. Dabei hatte der Spanier etwas Glück, denn beide Schüsse wurden leicht abgefälscht. Danach folgten gleich drei riesige Möglichkeiten für Evangelos Marcoyannakis innerhalb einer Minute um die Führung auszubauen, doch der Torjäger erwischte einen rabenschwarzen Tag und versemmelte alle drei Chancen. Die Strafe folgte in den letzten eineinhalb Minuten auf brutalste Art und Weise. Zuerst lief Fabian Florin alleine auf den gegnerischen Torhüter zu, doch dessen Abwehr lancierte gleich den Konter für Bulle, der zum 2:1 führte. Elf Sekunden vor dem Halbzeitende wurde dem Team von David Meyer ein fragwürdiger Sechsmeter zugesprochen, Ahmet Sefa verwandelte zum Ausgleich. Und als ob das nicht genug wäre, folgte gleich nach dem Anspiel noch das 2:3 durch Agon Xhemajli.

Drückend überlegen, ohne Belohnung

Das Heimteam kam wieder sehr ernst und konzentriert aus der Kabine. Schon nach ein paar Sekunden folgten die ersten Torschüsse der zweiten Halbzeit durch Janik Huber und Mirko Wilhelm. Wenig später tauchten Salvatore Patera und Elia Wälty frei vor Marco Carulli auf, aber der Torwart hielt weiterhin die Führung für seine Mannschaft fest. In diesem Stil ging es weiter, Mobulu erreichte wieder einmal über 50 Torschüsse in einem Spiel, scheiterte aber immer wieder an der eigenen Chancenverwertung und belohnte sich nicht für die harte Arbeit und den tollen herausgespielten Chancen. Bulle kam nur noch sporadisch aus der eigenen Hälfte raus und konnte sich nur durch lange Bälle aus dem Pressing der Gastgeber befreien. 90 Sekunden vor Spielschluss erzielte Janik Huber immerhin noch den Ausgleich – ein kleiner Lohn für die Bemühungen der Mannschaft, zumal ein paar Sekunden später Valon Sefa auf Seiten der Gäste mit der zweiten gelben Karte frühzeitig das Spielfeld verlassen musste und somit die Berner bis zu Spielschluss in Überzahl agieren konnten.

Nächste Woche folgt schon das erste Derby der Saison, der ungeschlagene Leader Futsal Minerva empfängt Mobulu Futsal am Sonntag 16. Oktober um 13:00 in der Weissensteinhalle!

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Uni Futsal Team Bulle 3:3 (2:3)

Tore:
6. Taboada (Patera) 1:0
11. Taboada (Gomes) 2:0
18. Millasson 2:1
19. Sefa (Sechsmeter) 2:2
19. Xhemajli 2:3
38. Huber (Marcoyannakis) 3:3

Weiteres: Rote Karte V. Sefa (Bulle, 39.)

Mobulu Futsal:
Sanginés; Wilhelm, Koetsuk, Huber, Marcoyannakis
Kölle (ohne Einsatz), Wälty, Gomes, Patera, Taboada, Florin

Mobulu ohne: Bodmer (abwesend), Schären (verletzt)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern