, Mobulu SFPL

Mobulu verliert zum Auftakt

Nach einer ereignisreichen Sommerpause stellte Mobulu Futsal Uni Bern eine sehr junge und neu zusammengesetzte Mannschaft für das erste Meisterschaftsspiel gegen Bulle. Tatsächlich debütierten am Samstag sechs Spieler in der Premier League und auch für das Coaching-Duo Wälty/Wilhelm war es das erste Pflichtspiel in der neuen Rolle.

Mobulu startete mutig und druckvoll und liess sich die Unerfahrenheit nicht anmerken. In der dritten Minute ging die junge Equipe folgerichtig in Führung. Es war Huber, der den Ball mit seinem vermeintlich schwächeren Fuss in den Winkel zimmerte. Die Gäste konnten sich glücklich schätzen, den Schaden in Grenzen zu halten.

Der 1:1-Ausgleich fiel zwar aus dem Nichts, doch in der Folge war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der zehnten Minute erkämpfte sich Strahm als vorderster Mann den Ball und bediente Florin, der nur noch einzuschieben brauchte. Mobulu machten den frischeren Eindruck und der Gegner bekundete immer wieder grosse Probleme mit dem Pressing der Berner. Dank einer feinen Einzelaktion von Strahm erhöhten diese auf 3:1 und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst im gleichen Stil weiter. Nach toller Vorarbeit von Florin erhöhte Moll abgebrüht auf 4:1. Doch die Panther verpassten es, vorentscheidend davon zu ziehen. Mit einem Konter zum 4:2 konnte sich Bulle im Spiel halten. Mobulu seinerseits machte sich das Leben selber schwer. Acht Minuten vor Schluss standen dem Team bereits fünf Fouls zu Buche. Mehr noch: Ein Eigentor bescherte den Gästen den Anschluss und die Partie war wieder spannend.

Bulle nahm die Geschenke dankend an. Und auch die Schiedsrichter zeigten sich grosszügig. Einen fraglichen Freistoss wegen Zeitverzögerung des Berner Torhüters Charrier verwandelten die Romands zum Ausgleich. Die jungen Panther hatten nun endgültig den Faden verloren. Kurze Zeit später stand es 4:5 und die Heimmannschaft war zu keiner Reaktion mehr fähig. Sekunden vor dem Schlusspfiff besiegelte der dritte Zehnmeter der Gäste Mobulus Niederlage mit dem 4:6.

Der Auftakt in die neue Saison ist Mobulu Futsal Uni Bern somit missglückt. Die Mannschaft hat es verpasst, sich für eine über weite Strecken starke Leistung zu belohnen. Erst in den letzten zehn Minuten machte sich die fehlende Erfahrung bemerkbar, was Bulle eiskalt auszunutzen wusste. Nun gilt es für die Berner das Positive mitzunehmen und die richtigen Lehren zu ziehen.

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Uni Futsal Team Bulle 4:6 (3:1)

Tore:
3. Huber (Wilhelm) 1:0
6. Hamdi Rasiti 1:1
11. Fabian Florin (Noel Strahm) 2:1
18. Noel Strahm 3:1
23. David Moll (Fabian Florin) 4:1
26. Agon Xhemajli 4:2
36. Hamdi Rasiti 4:3
37. Filmon Gebre 4:4
38. Sabaudin Ljamalari 4:5
40: Sabaudin Ljamalari 4:6

Weiteres: Charrier hält Zehnmeter (37.)

Mobulu Futsal:
Charrier; N.Strahm, J. Huber, Florin, Wilhelm (C)
Moll, Gullo, Rahimi, Fähndrich, Bodmer,
(ohne Einsatz) Rohner, Gertsch, Koetsuk

Mobulu ohne: Wälty (Verletzt), Dällenbach (Privat)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern