, Mobulu SFPL

Mobulu steht in den Halbfinal-Playoffs

Es ist geschafft! Nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte Mobulu den letztendlich souveränen 6:1-Sieg gegen Geneva Futsal und den damit verbundenen Einzug ins Halbfinale feiern. Für Geneva geht es in die andere Richtung. Der ehemalige Meister konnte in dieser Saison keinen einzigen Sieg holen und steigt in die Nationalliga A ab.

Die Ausgangslage für Mobulu war nach dem Sieg von Old Fox Fribourg klar: Die Berner brauchten mindestens einen Punkt um die definitive Teilnahme an den Playoffs zu sichern. Im letzten Spiel der regulären Saison konnten die Berner auf Andri Rüegsegger und Tobias Pulver zurückgreifen, jedoch mussten dieses Mal Felipe Gomes, Marco Hurter und Evangelos Marcoyannakis ihre Sperre absitzen. Sein Debüt gab der Brasilianer Jakson da Costa. Die Genfer kamen - trotz definitivem Abstieg - mit einem starken Team nach Bern und verlangten dem Favoriten alles ab.

Traumstart für Mobulu

Besser hätte die Partie für das Team von Kaspar Burkhalter nicht beginnen können. Trotz Anspiel von Genf zappelte nach neun Sekunden der Ball bereits in deren Netz. Involviert waren dabei die beiden Rückkehrer. Rüegsegger setzte seinen Gegenspieler stark unter Druck, Pulver konnte den Ball gewinnen und gleich abschliessen. Somit übernahm Mobulu gleich das Spieldiktat und setzte Genf weiter unter Druck. Jedoch dauerte es zehn Minuten bis das zweite Tor fiel. Nach einem Handspiel auf der Linie entschied der Unparteiische auf 6-Meter für Mobulu - der Genfer Yahiaoui durfte vorzeitig unter die Dusche. Rüegsegger verwandelte den fälligen Strafstoss souverän zum 2:0. Keine Minute später kam die Antwort der Gäste. Kanoute schoss einen Freistoss an der Strafraumgrenze direkt ins Tor, es stand nun 2:1. Die Gäste zeigten sich in ihrem letzten Premier League - Auftritt sehr engagiert und kamen nach dem Anschlusstreffer besser ins Spiel. Doch der Gastgeber spielte defensiv sehr solid und liess keine weiteren gefährlichen Szenen zu. Im Gegenteil - die Berner konterten gefährlich, konnten aber die Führung nicht ausbauen.

Klare Angelegenheit in der zweiten Hälfte

Besser klappte es dann in der zweiten Halbzeit. Nach 22 Minuten fand ein fulminanter Schuss von Xhemajl Likaj den Weg ins Tor. Danach folgte eine sehr unglückliche Szene. Ein sauberes Tackling von Tobias Pulver wurde vom Schiedsrichter als Foulspiel taxiert. Dazu sah der 24-Jährige noch die rote Karte und fehlt damit im Halbfinale. In den zwei Minuten Unterzahl verteidigte Mobulu sehr geschickt und liess kein Gegentor zu. Bei Geneva begannen die Kräfte zu schwinden und der Gastgeber konterte immer wieder brandgefährlich. Nach einem Assist von Elia Wälty machte Likaj mit seinem zweiten Treffer sechs Minuten vor Schluss alles klar. Somit kam Jakson da Costa zu seinem Debüt und lieferte gleich mit seiner ersten Aktion einen Assist zu Mirko Wilhelm: der Captain erhöhte auf 5:1. Den Schlusspunkt setzte Rüegsegger nach einem doppelten Doppelpass mit Likaj.

Am 15. Februar 2015 (Sonntag) um 15:30 empfängt Mobulu Futsal Uni Bern im ersten Halbfinalspiel Lugano Pro Futsal. Die Tessiner beendeten die reguläre Saison mit einem Punkt mehr auf dem 2. Rang. Seid bei diesem Spektakel dabei und unterstützt Mobulu auf dem Weg ins Finale!

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Geneva Futsal 6:1 (2:1)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern