, Mobulu SFPL

Mobulu mit einem Remis zum Abschluss

Wie schon oft in dieser Saison zeigt sich Mobulu alles andere als treffsicher und lässt gegen dezimierte Füchse zwei Punkte liegen.

Nach dem Sieg in Rorschach brauchte Mobulu drei weitere Punkte um den dritten Tabellenplatz zu festigen. Für Old Fox Fribourg war die Saison dagegen schon gelaufen, der vierte Platz konnte nicht mehr erreicht werden. Somit reisten die Fribourger dezimiert nach Bern, nur fünf Feldspieler standen zur Verfügung.

Mangelhafte Chancenverwertung

Old Fox stand wie erwartet sehr tief in der eigenen Zone und machte die Räume geschickt eng. Doch das Heimteam konnte immer wieder die Lücke finden und gute Chancen kreieren. So auch in der 5. Minute, als David Mühlemann zwei Spieler stehen liess und knapp das Tor verfehlte. Ein paar Sekunden später scheiterte Mühlemann wieder alleine vor Rappaz. Auch aus der Entfernung wurden die Berner durch Weitschüsse von Gogniat und Racaj gefährlich. Die erste grosse Chance für Fribourg hatte Captain Yanick Raboud nach einem Konter. Doch der Schweizer Meister hatte die Partie sofort wieder im Griff und ging in der 11. Minute verdientermassen in Führung. Javier Fernandez hatte vor dem Tor sehr viel Zeit und genügend Übersicht um den mitgelaufenen Elia Wälty zu bedienen, der zum 1:0 abschloss. Nach 15. Minuten hätte Racaj gar auf 2:0 erhöhen müssen, als er alleine zwei Meter vor dem Tor stand, doch er traf den Ball nicht richtig und er ging am Tor vorbei. Kurz vor der Sirene lief Kiatbodin Koetsuk alleine auf Rappaz zu, doch auch er verzog deutlich.

Weniger Rhythmus in der zweiten Hälfte

Das Bild in der zweiten Halbzeit blieb ähnlich. Mobulu hatte mehrheitlich den Ball, konnte aber kaum gefährliche Chancen rausspielen. Aus dem Nichts erzielten die Gäste plötzlich den Ausgleich. Eggertswyler spielte einen scharfen Ball in die Mitte, der von Racaj unglücklich ins eigene Tor abgelenkt wurde. Im Gegenzug stand Fernandez nach einer schönen Kombination alleine vor Rappaz, doch der ehemalige Nationaltorhüter blieb Sieger. In der 25. Minute erzielte Koetsuk das vermeintliche 2:1, doch der Schiedsrichter aberkannte den Treffer aufgrund eines unerlaubten Blocks. Wenig später fiel doch noch der Führungstreffer. Nach einem Doppelpass mit Gogniat traf Fernandez via Pfosten zum 2:1. Nur zwei Minuten später konnten die Füchse wieder ausgleichen. Chris Henchoz war nach einer Vorlage von Raboud erfolgreich. Danach fehlten beim Gastgeber die Ideen in der Offensive. Es entstanden kaum mehr gefährliche Chancen und die sichtlich erschöpften Fribourger standen noch defensiver und liessen noch weniger Räume offen. Vier Sekunden vor Schluss wäre beinahe der Siegestreffer gefallen, doch Fernandez zielte aus kurzer Distanz einige Meter über das Tor.

Durch die Punktverluste fiel Mobulu vom dritten auf den vierten Platz ab und trifft im Halbfinale auf den Stadtrivalen und ungeschlagenen Qualifikationssieger Minerva Futsal! Das Halbfinal-Hinspiel findet am Samstag um 19:30 im heimischen Neufeld statt!

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Futsal Team Fribourg Old Fox 2:2 (1:0)

Tore:
11. Wälty (Fernandez) 1:0
22. Eggertswyler 1:1
29. Fernandez (Gogniat) 2:1
31. Henchoz 2:2

Mobulu Futsal:
Sanginés; Wilhelm, Wälty, Racaj, Gogniat;
Felber, D’Alessandro (beide ohne Einsatz), Florin, Fernandez, Patera, Mühlemann, Koetsuk

Mobulu ohne: Dietrich (überzählig), Bodmer (verletzt), Marcoyannakis (gesperrt), Huber (abwesend)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern