, Mobulu SFPL

Mobulu legt im Heimspiel vor

In einer hochklassigen und spannenden Partie gewinnt Mobulu Futsal Uni Bern gegen den Aufsteiger Lugano Pro Futsal knapp mit 6:5 und erarbeitet sich somit einen minimalen Vorsprung für das Rückspiel im Tessin.

In der Neufeldhalle trafen am Sonntag-Nachmittag der Zweit- und der Drittplatzierte der regulären Saison aufeinander. Im ersten Spiel der Saison konnte Mobulu mit 6:2 gewinnen, während im zweiten Aufeinandertreffen die Tessiner mit einem späten Tor die Halle als Sieger verliessen (4:3). Somit wurde ein sehr enges und ausgeglichenes Spiel erwartet.

Starke erste Halbzeit

Die Berner begannen mit hohem Pressing und liessen die Gäste aus dem Tessin kaum zur Entfaltung kommen. Nach fünf Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Felipe Gomes konnte einen hohen Ball gut verarbeiten und zu Evangelos Marcoyannakis ablegen. Der Nationalspieler schloss mit einem präzisen Aussenristschuss ab und der Ball landete via Pfosten ins Tor. Das Team von Kaspar Burkhalter hatte das Spiel weiterhin unter Kontrolle, als die Luganesi plötzlich nach einem Ballverlust in der 10. Minute einen schnellen Konter fahren konnten. Pietro Federico markierte den 1:1-Ausgleich. Der Gastgeber liess sich nicht aus dem Konzept bringen und hatte mehrheitlich den Ball in seinem Besitz. Drei Minuten später ging Mobulu wieder in Führung. Gomes fing den Pass ab, Marco Hurter liess einen Gegenspieler hinter sich und bediente Xhemajl Likaj, der nur noch einschieben musste. Vier Minuten vor der Halbzeit erhöhte David Mühlemann sogar auf 3:1, nach einem Assist von Andri Rüegsegger mit der Hacke. Luganos Foulkontingent war nach 17 Minuten aufgebracht. Somit erhielten die Mobulesen gar zwei Mal die Chance durch einen Zehnmeter die Führung auszubauen. Beim ersten Versuch blieb Nationaltorwart Ramon Consoli gegen seinen Nati-Kamerad Rüegsegger Sieger, jedoch musste er sich beim zweiten Versuch von Marco Hurter geschlagen geben. Mobulu konnte jedoch nicht mit diesem Vorsprung in die Halbzeit gehen. Miquel Carrion nutzte eine Unachtsamkeit bei einem Eckstoss eine Minute vor Schluss aus und verkürzte auf 4:2.

Lugano antwortet rasch

In der zweiten Halbzeit dauerte es wieder fünf Minuten bis zum ersten Torerfolg. Elia Wälty schloss einen Konter mit einem sehenswerten Chip ab und erhöhte damit auf 5:2. Doch keine 60 Sekunden später verkürzt Davide Rizzo wieder auf 5:3. Danach neutralisierten sich beide Teams und kamen kaum zu grossen Chancen. In der 33. Minute überschlugen sich dann die Ereignisse innerhalb von zwei Minuten. Lugano konnte durch Carrion weiter auf 5:4 verkürzen. Gleich nach Wiederanpfiff wurde der Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. Rüegsegger fand mit einem Querpass Hurter, der alleine vor Consoli stand und das 6:4 markierte. Doch wieder kam die Antwort von Lugano sofort. Federico erzielte seinen zweiten persönlichen Treffen und somit auch gleich den 6:5 Endstand.

Am 22. Februar 2015 reist Mobulu ins Tessin. Um 17:00 Uhr findet das Rückspiel im Palamondo in Cadempino TI. Dabei braucht Mobulu mindestens ein Unentschieden um das Finale zu erreichen.

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Lugano Pro Futsal 6:5 (4:2)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern