, Mobulu SFPL

Mobulu lässt zwei Punkte liegen

Nach einer spannenden Endphase mit drei Toren in den letzten vier Minuten lässt Mobulu schlussendlich zwei Punkte in Lugano liegen.

In der letzten Saison konnte Mobulu im Halbfinal-Rückspiel als erstes Team überhaupt, nach dem Wiederaufstieg von Lugano Pro Futsal, in deren Heimstätte “Palamondo” gewinnen. Ein weiterer Sieg an diesem Abend würde den Abstand auf den direkten Konkurrenten um den 3. Platz vergrössern.

Viel Ballbesitz, wenig Tore

Die Gäste aus Bern starteten sehr aggressiv und entschlossen in die Partie. Dem Schiedsrichtergespann war dies jedoch zu hart und dementsprechend hatte der Schweizer Meister nach fünf Minuten schon die erlaubten fünf Fouls begangen. Mobulu liess den Ball somit mehr laufen und konnte in der achten Minute durch einen Flachschuss von Elia Wälty mit 0:1 in Führung gehen. Die Tessiner wurden nur durch Konterangriffe gefährlich, so auch in der 12. Minute als Bruno Gennari auf der rechten Seite durchbrach und somit zum Abschluss kam. Der Abpraller landete Miquel Carrion vor die Füsse und er erzielte das 1:1. Nach 14 Minuten durfte Gennari aus zehn Metern gegen Fabian Sanginés antreten. Sanginés hielt und es blieb beim 1:1. Danach flachte die Partie etwas ab, bis zwei Minuten vor Schluss Javier Fernandez aufdrehte. Nach einer schönen Kombination mit Lucas D’Alessandro kam Fernandez zum Schuss, der Ball prallte jedoch am Pfosten ab. Nur 30 Sekunden später traf Fernandez wieder nur den Pfosten und es folgten noch zwei weitere gute Schüsse von Salvatore Patera, die knapp neben das Tor landeten. Somit gingen die beiden Teams mit diesem 1:1 in die Halbzeit.

Mobulu vergibt viele Chancen

Das Team rund um Captain Mirko Wilhelm blieb auch in der zweiten Hälfte dominant. Durim Racaj versuchte durch Weitschüsse den gegnerischen Torwart Ramon Consoli zu bezwingen. In der 28. Minute führte ein unglücklicher Abpraller dazu, dass der Captain der Luganesi, Daniel Mohorovic alleine vor dem leeren Tor stand. Sanginés und Racaj versuchten noch zu retten, jedoch wusste sich Racaj nur noch mit einer Notbremse zu helfen und sah somit die rote Karte. Pietro Federico verwandelte den fälligen Sechsmeter souverän. Mobulu liess sich dadurch nicht beirren und blieb weiter am Drücker. Es folgten hochkarätige Chancen durch Mühlemann, Marcoyannakis, Fernandez, Wälty und Wilhelm, die allesamt nicht den Weg ins Tor fanden. Vier Minuten vor Schluss wurden die Berner dann doch endlich belohnt. Nach einer Kombination zwischen Mühlemann, Marcoyannakis und Fernandez traf letztgenannter zum Ausgleich. Gleich darauf verpasste Marcoyannakis den Führungstreffer, doch ein paar Sekunden später leitete er schon den nächsten Angriff ein, welcher nach einem Fernandez-Assist eiskalt von Patera verwandelt wurde. Die Partie war gedreht. Doch leider gelang dem Gastgeber, nach einem Sonntagsschuss von Ricardo De Freitas aus spitzen Winkel, der erneute Ausgleich.

Am Samstag, 6. Februar 2016 findet das grosse Berner Derby zwischen Mobulu Futsal Uni Bern und Futsal Minerva in der Neufeldhalle statt. Die Gäste spielen eine hervorragende Saison und sind nach 15 Spieltagen immer noch ungeschlagen. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Telegramm auf football.ch

Lugano Pro Futsal - Mobulu Futsal Uni Bern 3:3 (1:1)

Tore:
8. Wälty (Marcoyannakis) 0:1
12. Carrion 1:1
28. Federico (Sechsmeter) 2:1
36. Fernandez (Marcoyannakis) 2:2
37. Patera (Fernandez) 2:3
38. De Freitas 3:3

Weiteres: Sanginés hält Zehnmeter (14.), Rote Karte Racaj (Mobulu, 28.)

Mobulu Futsal:
Sanginés; Wilhelm, Wälty, Koetsuk, Marcoyannakis;
Dietrich (ohne Einsatz), Fernandez, Racaj, D’Alessandro, Gogniat, Patera, Mühlemann

Mobulu ohne: Felber (abwesend), Bodmer (verletzt), Huber, Florin (beide überzählig)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern