, Mobulu SFPL

Mobulu mit der ersten Niederlage

Nach drei Spielen ohne Niederlage, musste Mobulu eine bittere 2:3 Heimpleite gegen einen direkten Konkurrenten einstecken. Die AFM Futsal Maniacs holten einen 2:0-Rückstand auf und konnten somit 3 wichtige Punkte aus Bern mitnehmen.

Die Partien zwischen Mobulu und den Maniacs in der Neufeldhalle haben es in sich. In den letzten 2 Jahren gab es jeweils sehr enge Spiele mit wenig Toren. Auch an diesem Abend zeigten die beiden Mannschaften, dass sie zu den stärksten Teams der Liga gehören und unbedingt in die Playoffs kommen wollen. Wie viel Qualität auf dem Platz zu finden war, zeigte sich schon in den Mannschaftsaufstellungen. Mit Felber, Wilhelm, Marcoyannakis, Mühlemann und Likaj waren auf der Seite der Berner 5 Schweizer Nationalspieler anwesend, die Wettinger waren mit Sangines, Patera, A. Facchinetti, M. Facchinetti und Racaj auch mit 5 Spielern vertreten.

Ausgeglichener Start

Das Spiel verlief zu Beginn sehr ausgeglichen. Die beiden Teams standen tief und wollten keinen Fehler machen. Beim Einwärmen hatte sich Torhüter Mischa Felber verletzt, nach einer Minute konnte er definitiv nicht mehr weiterspielen und Matthias Dietrich nahm seinen Platz im Tor ein. Nach 9 Minuten spielte Marco Hurter einen langen Pass zu Tobias Pulver, der mit einer schönen Drehung den Gegenspieler hinter sich liess und mit einem fulminanten Schuss zum 1:0 für Mobulu traf. Dies war die erste frühe Führung für den Gastgeber in dieser Saison. In den bisherigen 3 Spielen lief man stets einem Rückstand hinterher. Die Berner wirkten souveräner nach der Führung und hatten das Spiel unter Kontrolle. Dies führte dazu, dass David Mühlemann in der 13. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Nach einem Doppelpass mit Elia Wälty tauchte Mühlemann alleine vor Fabian Sangines auf und nutzte diese Chance aus. Die Aargauer versuchten mit intensivem Pressing die Bälle wieder zu erobern und kamen so besser ins Spiel. Insbesondere durch Alessandro Facchinetti und Salvatore Patera wurden sie immer wieder gefährlich. Doch Dietrich zeigte eine souveräne Leistung und parierte viele Bälle. In der 16. Minuten musste er sich aber geschlagen geben. Durch eine einstudierte Einkick-Variante war Durim Racaj allein beim 2. Pfosten und er verkürzte auf 2:1.

Hitziges Spiel in der 2. Halbzeit

Schon früh war Mobulu mit 3 Fouls vorbelastet. Auch die Maniacs blieben ihrer harten Linie treu und verursachten einige Foulspiele. Dies führte dazu, dass 8 Minuten vor Schluss beide Mannschaften ihre 5 Teamfouls aufgebraucht hatten. In der 27. Minuten konnte Salvatore Patera durch eine starke Einzelleistung den Ausgleich erzielen. Somit war das Spiel wieder ausgeglichen. Schliesslich waren es die Mobulesen, die 5 Minuten vor Schluss zuerst das 6. Foul begingen. Der Captain der Maniacs, Alessandro Facchinetti, liess sich nicht zwei Mal bitten und verwandelte den fälligen 10-Meter souverän. Die Gastgeber wollten sich nicht mit der Niederlage abfinden und griffen weiter an. Marcoyannakis hatte nach einem Doppelpass mit Pulver die grösste Chance zum Ausgleich. Sein Schuss verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. In den letzten 2 Minuten nahm Mobulu den Torhüter raus und versuchte in Überzahl zum Erfolg zu kommen. Sangines wehrte aber den gefährlichen Schuss von Likaj ab und somit konnten sich die Maniacs den Sieg sichern.

Nächsten Sonntag reist Mobulu nach Appenzell. Um 18:00 Uhr empfängt das noch sieglose MNK Croatia die Berner.

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - AFM Futsal Maniacs 2:3 (2:1)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern