, Mobulu SFPL

Mobulu Futsal kehrt zurück auf die Siegerstrasse

In einem sehr engen Duell zwischen MNK Croatia 97 und Mobulu Futsal Uni Bern konnten sich die Berner mit zwei sehr späten Treffern durchsetzen und drei wichtige Punkte aus dem Appenzell mitnehmen.

Auf dem Papier trennen die beiden Teams nicht nur die über 200 km Distanz, auch die Ansprüche der beiden Vereine sind ganz unterschiedlich. Während Mobulu als letztjähriger Playoff-Teilnehmer wieder unter die besten vier kommen will, sind die Ostschweizer mittendrin im Abstiegskampf. Jedoch zeigte die Vergangenheit, dass es für die Berner im Appenzell nichts zu holen gibt. Der Finalist von 2011/2012 (Croatia unterlag damals mit 2:8 gegen Minerva) weist eine makellose Bilanz auf, beide Heimspiele gegen Mobulu konnten bisher gewonnen werden. Zudem konnte Croatia auf Nationalspieler Mato Sego zurückgreifen, der in der Vorwoche noch wegen einer roten Karte gesperrt war.

Viele vergebene Chancen

Die Gäste begannen stark in die Partie und hatten vor allem durch Marco Hurter und Evangelos Marcoyannakis in Führung gehen müssen. Auch das Heimteam nutzte einige Abspielfehler des Gegners aus und kam zu gefährlichen Abschlüssen, doch Mischa Felber hielt seinen Kasten sauber. In der 14. Minute bestrafte Ruan De Matos die Fahrlässigkeit der Berner und brachte Croatia in Führung. Nachdem sich Tobias Pulver auf der rechten Seite durchtanken konnte und in die Mitte passte, bewies Rückkehrer Rui Ferreira eine Minute später, dass er trotz seinem einwöchigen Portugal-Aufenthalt seine Futsalqualitäten nicht verlernt hat und glich das Spiel aus. Die Partie war von vielen Fehlern geprägt und keine Mannschaft konnte durch präzise Kombinationen zum Abschluss kommen. Fehler im Aufbauspiel führten zu einigen Kontern, jedoch scheiterten beide Mannschaften an den Torhüter Mischa Felber und Sinisa Ivankovic. Schliesslich war es Gleison Silva, der nach einem Ballgewinn alleine auf Mischa Felber zulief und eine Minute vor dem Pausentee das Heimteam wieder in Führung brachte. Croatia konnte jedoch nicht mit diesem Resultat in die Halbzeit, Marco Hurter bewies, dass sein rechter Fuss genau so stark ist wie sein linker und mit einem fulminanten Schuss traf er zum 2:2 Ausgleich.

Ausgeglichen bis zum Schluss

Mobulu begann konzentrierter in die 2. Halbzeit und liess den Ball laufen. Jedoch war es wieder Croatia, das in Führung ging. Mato Sego zeigte seine technischen Qualitäten und schoss in der 24. Minute das 3:2. Wieder liess die Antwort von Mobulu nicht lange auf sich warten. Rui Ferreira schoss sein zweites persönliches Tor nach einem Assist von David Mühlemann und glich in der 27. Minute wieder aus, es stand nun 3:3. Croatia war jedoch nicht geschockt vom Gegentor und legte eine Minute später nach. Es war wieder Ruan De Matos, der nach einem Freistoss von Sego die Appenzeller mit der Hacke in Führung brachte. Danach zogen sich die Gastgeber zurück und wollten die Führung verwalten. Dies gelang aber nur bis zur 34. Minute, als sich David Mühlemann nach einem Doppelpass mit Mirko Wilhelm in in die Torschützenliste eintrug und das 4:4 erzielte. Es war wieder alles offen. Mobulu hatte jedoch schon die fünf Mannschaftsfouls erreicht und musste vorsichtiger zu Werke gehen. Durch ein unnötiges Foulspiel in der gegnerischen Hälfte erhielt Mato Sego die Möglichkeit, mit einem 10-Meter Croatia wieder in Führung zu bringen. Doch Mischa Felber gewann das Duell und hielt Mobulu im Spiel. Es schien so, als hätten sich beide Teams mit dem Unentschieden abgefunden, als plötzlich Andri Rüegsegger zum Matchwinner avancierte. Der 21-jährige Berner kam zu seinem ersten Swiss Futsal Premier League-Einsatz und erzielte eine Minute vor Schluss das 4:5 für Mobulu. Croatia warf nochmal alles nach vorne. Somit konnte Mobulu 30 Sekunden vor Schluss kontern, Rui Ferreira legte den Ball auf Evangelos Marcoyannakis zurück, der mit einem satten Schuss den 4:6 Endstand erzielte.

Nächsten Samstag geht es mit einem Heimspiel weiter. Mobulu Futsal empfängt den letztjährigen Playoff-Teilnehmer Futsal Team Fribourg Old Fox. Anpfiff ist um 19.30 in der Neufeldhalle.

Telegramm auf football.ch

MNK Croatia 97 - Mobulu Futsal Uni Bern 4:6 (2:2)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern