, Mobulu SFPL

Erster Heimsieg der Saison

Nachdem Mobulu am vergangenen Wochenende spielfrei hatte (Rückzug Lugano Pro Futsal), konnte das Team von Javier Fernandez seine Kräfte sammeln und das Heimspiel gegen MNK Croatia 97 siegreich gestalten.

Endlich konnten die Gastgeber aus dem Vollen schöpfen. Felipe Gomes kehrte ins Team zurück und auch der bisher verletzte Oliver Schären war zum ersten Mal im Aufgebot. Neu dabei war auch der 19-jährige spanische Neuzugang Juanjo Gonzalez, er hält die Spanierquote im Team intakt, nach dem überraschenden Abgang von Isaac Taboada.

Mobulus Blitzstart

Bisher scheiterte Mobulu oft an der eigenen Chancenverwertung. An diesem Abend ging Captain Mirko Wilhelm voran und wollte beweisen, dass sich in dieser einwöchigen Pause was geändert hat. Nach nur 16 gespielten Sekunden traf er eiskalt zum Führungstreffer. Zwei Minuten später folgte aber die Antwort durch den Topscorer der Gäste. Mato Sego liess Fabian Sanginés keine Chance und erzielte den Ausgleichstreffer. Dem Spielverlauf entgegen gingen die Ostschweizer sogar mit 1:2 in Führung. Nach hervorragender Vorarbeit durch Elia Wälty konnte Wilhelm sein zweites persönliches Tor erzielen und den Gleichstand wiederherstellen. Mobulu hatte die Partie nun unter Kontrolle. Fabian Florin traf zum 3:2, nach einem tollen Angriff über alle vier Feldspieler. Danach folgte das übliche Bild, die Panther überlegen, mit viel Ballbesitz und einigen gut herausgespielten Chancen während der Gegner tief in der eigenen Abwehr wartete und mit vielen langen Bällen von Goran Kirov Kontermöglichkeiten suchte. Einige davon wurden dann auch gefährlich, Sanginés jedoch zeigte sich sehr souverän in den 1-vs.-1-Aktionen. Auf der Gegenseite vergab Evangelos Marcoyannakis kurz vor der Halbzeit die grösste Chance, nach der Vorlage von Kiatbodin Koetsuk hatte er das leere Tor vor sich, doch im letzten Moment grätschte ein Gegenspieler dazwischen und verhinderte somit das 4:2.

Wilhelms Hattrick

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Mobulu das Spiel fest im Griff, jedoch wollte die Vorentscheidung nicht früh fallen. In der 24. Minute agierte Marcoyannakis unglücklich, als er nach einem krassen Fehlpass in der Abwehr von Croatia nur den Pfosten traf. Der stark aufspielende Florin prüfte Sinisa Ivankovic ein paar Mal aus der Ferne, doch es blieb weiterhin beim 3:2. Zehn Minuten vor Schluss doppelte Marcoyannakis nach, sein zweiter Pfostenschuss in dieser Partie. Nicht genug vom Toreschiessen hatte aber Wilhelm. Fünf Minuten vor Spielende erzielte er sein drittes Tor nach der Vorarbeit von Janik Huber – es ist der erste Hattrick des Captains in seiner gesamten Laufbahn. Dieses Kunststück ist ihm in 93 Spielen für Mobulu noch nie gelungen! Auch ein Hattrick gelang Marcoyannakis, als er zum dritten Mal den Pfosten traf. Doch nur eine Szene später fand einer seiner Schüsse doch noch den Weg ins leere Croatia-Tor. Das 5:2 war somit auch gleich der Endstand der Partie.

Am Sonntag 13. November reist Mobulu nach Siggenthal. Dort wartet der Finalgegner von 2015 AFM Futsal Maniacs – beide Teams stehen punktgleich mit acht Punkten auf dem 6. Tabellenrang. Ein spannendes Spiel (14:30) wird erwartet!

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - MNK Croatia 97 5:2 (3:2)

Tore:
1. Wilhelm (Wälty) 1:0
3. Sego 1:1
6. Antic 1:2
8. Wilhelm (Wälty) 2:2
9. Florin (Huber) 3:2
35. Wilhelm (Huber) 4:2
38. Marcoyannakis 5:2

Mobulu Futsal:
Sanginés; Wilhelm, Wälty, Huber, Marcoyannakis
Kölle, Schären (beide ohne Einsatz), Bodmer, Gomes, Patera, Koetsuk, Gonzalez, Florin

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern