, Mobulu SFPL

Eine Legende tritt zurück

Mobulu verliert auch das zweite Halbfinale gegen den Rivalen Futsal Minerva und scheidet somit aus den Playoffs aus.

Das Resultat war am Sonntag nur Nebensache - nach dem klaren 1:9 vom Hinspiel waren die Chancen auf ein Wunder sowieso kaum vorhanden. Jedoch war dies trotzdem ein sehr spezielles Spiel für den entthronten Meister Mobulu.

David Mühlemann beendet seine Karriere

David Mühlemann betrat das Spielfeld mit der Captain-Binde am Arm anstelle des etatmässigen Spielführers Mirko Wilhelm: “Wir dachten, das sei eine schöne Geste für das letzte Spiel von Mühli”, meinte Wilhelm dazu. Wir erinnern uns gerne zurück, als Mühli neun Jahre zuvor, im Januar 2007 zum ersten Mal für Mobulu auflief. Der damals 21-jährige zeigte gleich in seinem ersten Spiel seine grossen Qualitäten im Futsal. Mit acht Toren und sechs Assists setzte er ein deutliches Ausrufezeichen. In diesem Stil skorte er in den nachfolgenden Saisons weiter. Er entwickelte sich stetig und wurde zu einem unverzichtbaren Führungsspieler des Traditionvereins. Die einzig wahre Nummer 10, Dribbelkönig, Mulinho, das sind nur einige Spitznamen, die er im Verlauf seiner Karriere aufgrund seines Spielstils erhielt. Mühli war auch jahrelang Bestandteil der Schweizer Nationalmannschaft, ehe er nach der Vorqualifikation 2013 in der Schweiz seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gab. Die Krönung seiner Karriere folgte am 28. Februar 2015, als er einige Sekunden vor Spielende des Finals ins leere Tor zum 5:3-Endstand traf und somit Mobulu zum ersten Titel der Vereinsgeschichte führte. Ein Jahr später, nach acht Saisons und 82 Spielen (gegen Minerva folgte sein 83. Spiel), 62 Toren und 54 Assists beendet der torgefährliche Mann seine Karriere. Mit 116 Scorerpunkten geht er damit auch als bester Scorer in die Geschichte von Mobulu ein, mit 54 Assists ist er zudem bester Vorlagengeber. Ein Tor fehlte noch, um auch als bester Torschütze in die Hall of Fame von Mobulu aufgenommen zu werden…

Ausgeglichenes Spiel

Gespielt wurde an diesem Nachmittag auch noch. Minerva liess sich weit in die eigene Hälfte zurückfallen und wollte den grossen Vorsprung aus dem Hinspiel verwalten. Trotzdem konnte sich ein taktisch gut eingestelltes Gästeteam immer wieder freispielen und kam zu etlichen Grosschancen. Doch Marcoyannakis und Wälty scheiterten alle am stark aufspielenden Oliveira, zudem konnte Koetsuk den Ball ins leere Tor nicht unterbringen. Auf der Gegenseite wurde das Team von Marcos Lopez vor allem durch Soares, Jakupovic und Machado gefährlich, doch auch Fabian Sanginés im Tor von Mobulu hielt hervorragend. Kurz vor der Halbzeit trat Patera einen Zehnmeter, jedoch konnte Oliveira auch diesen abwehren und die Teams gingen mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Das Bild in der zweiten Halbzeit war genau gleich. Beide Team kamen zu hochstehenden Chancen, doch Sanginés und der eingewechselte Vogelsang im Tor von Minerva hielten die Null auf beiden Seiten fest. Es dauerte 34 Minuten bis das erste Tor des Spiels fiel. Jakupovic war nach einem Doppelpass mit Mezger alleine vor dem leeren Tor und erzielte den Führungstreffer. Doch nur eine Minute später folgte die Antwort von Mobulu. Und wie konnte es anders sein, David Mühlemann traf zum insgesamt 63. Mal und beendet seine aktive Karriere nun auf dem ersten Platz der internen Torschützenliste. Doch lange freuen konnte er sich nicht, nur eine Minute später ging Minerva wieder in Führung. Soares verwandelte den Zehnmeter souverän. Mobulu drückte weiter und kam zu zwei hervorragenden Chancen, doch zuerst scheiterte D’ Alessandro an Vogelsang, danach traf er aus knapp zwei Metern das leere Tor nicht. Es folgten drei weitere verschossene Zehnmeter (Wälty scheiterte an Vogelsang, Soares an Sanginés und Jakupovic am Pfosten). In der letzten Minute musste Mobulu in doppelter Unterzahl antreten, Wälty und Mühlemann sahen die zweite gelbe Karte und durften vorzeitig unter die Dusche gehen.

An dieser Stelle ist die Saison für Mobulu Futsal Uni Bern beendet. Am Samstag findet um 18:30 in der Wankdorfhalle in Bern das diesjährige Finale der SFPL statt, zwischen Futsal Minerva und den AFM Futsal Maniacs. Wir wünschen beiden Teams viel Glück.

Telegramm auf football.ch

Futsal Minerva - Mobulu Futsal Uni Bern 2:1 (0:0)

Tore:
34. Jakupovic 1:0
35. Mühlemann (Fernandez) 1:1
36. Soares 2:1

Weiteres: Oliveira hält Zehnmeter (19.), Vogelsang hält Zehnmeter (38.), Sanginés hält Zehnmeter (38.), Gelb-Rote Karte Mühlemann (Mobulu, 39.), Gelb-Rote Karte Wälty (Mobulu, 39.)

Mobulu Futsal:
Sanginés; Fernandez, D’ Alessandro, Mühlemann, Marcoyannakis:
Felber (ohne Einsatz), Wilhelm, Florin, Wälty, Racaj, Patera, Koetsuk

Mobulu ohne: Dietrich (überzählig), Bodmer, Gogniat (beide verletzt), Huber (abwesend)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern