, Mobulu SFPL

Deutlicher Sieg zum Abschluss der Vorrunde

Durch eine Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit konnte Mobulu Futsal letztendlich deutlich mit 2:8 gewinnen und die drei Punkte aus Genf mitnehmen. Somit konnten die Berner einen Rang gut machen (3. Platz nach der Vorrunde) während die Genfer das Schlusslicht der Swiss Futsal Premier League bleiben

Mobulu hatte an diesem Abend im weit entfernten Genf nur einen Ziel: Gegen das noch sieglose Schlusslicht Geneva Futsal mussten auf alle Fälle drei Punkte her. Doch die Genfer sind zu Hause alles andere als schwach. Nach der peinlichen 0:33-Niederlage gegen Minerva (höchste Niederlage seit Bestehen der Swiss Futsal Premier League) wollten sie sich nicht ein weiteres Mal blamieren. Bisher verloren sie alle Heimspiele nur knapp. Gegen Croatia 97 reichte es sogar zu einem Punktgewinn.

Harziger Start

Die Gäste aus Bern waren zwar die bessere Mannschaft, fanden aber nicht richtig ins Spiel. Einige Einzelaktionen führten zu kleineren Chancen, doch richtig dominant war man noch nicht. Geneva nutzte dagegen einige Abspielfehler aus und konterte gefährlich. Doch Mischa Felber im Tor von Mobulu wehrte alles ab. Nach fünf Minuten war es endlich soweit: Felipe Gomes dos Santos und Andri Rüegseggers Pressing führte zum Ballgewinn, Rüegsegger spielte zu Marco Hurter weiter und durch einen Doppelpass mit dos Santos war Hurter alleine vor dem leeren Tor und erzielte das 0:1. Doch nur zwei Minuten später wusste Geneva zu antworten. Ein Schuss von Taoufik Rachdi fand den Ball ins Tor. Mobulu war geschockt und kam immer wie mehr in Bedrängnis. Marco Hurter dagegen liess sich nicht beirren und traf in der 11. Minute zum 1:2 nach einem Assist von dos Santos. Durch viele Fouls konnte kein richtiger Spielfluss entstehen. Somit waren in der 1. Halbzeit gute Aktionen Mangelware. Es brauchte wieder eine starke Aktion von Hurter, damit Mobulu gefährlich werden konnte. Der junge Berner setzte sich auf der rechten Seite durch und bediente in der Mitte Andri Rüegsegger, der zum 1:3 erhöhte. Leider konnte Mobulu diesen Vorsprung nicht bis zur Halbzeit halten. Das 6. Mannschaftsoul führte zum 10-Meter, den Taoufik Rachdi eine Minute vor Schluss zum 2:3 verwandelte

Dominante zweite Hälfte

Nach dieser schwachen ersten Halbzeit war für die Berner klar, es musste eine Leistungssteigerung folgen, sonst würde es sehr schwierig, hier mit drei Punkten im Gepäck nach Hause zu fahren. 40 Sekunden nach Wiederanpfiff zeigten die Mobulesen, dass sie das Spiel nicht mehr aus der Hand geben wollen. Eine schöne Flanke von Mirko Wilhelm fand Marco Hurter, der an diesem Tag keine Mühe hatte den gegnerischen Torhüter zu bezwingen und somit seinen dritten persönlichen Treffer erzielte. Von nun an dominierten die Gäste das Geschehen. Viel Ballbesitz, lange Ballstafetten und hohe Konzentration waren in dieser zweiten Hälfte die prägenden Elemente im Spiel des Playoff-Kandidaten. Marco Hurter hatte jedoch nicht genug: Nach der Vorarbeit von Elia Wälty traf er erneut und konnte den Spielstand auf 2:5 erhöhen. Nur eine Minute später folgte ein überragender Konter: Elia Wälty legte zu Hurter nach rechts und der sah den links mitgelaufenen Rüegsegger. Dieser hatte nur noch das leere Tor vor sich und es stand 2:6. In der 33. Minuten konnte Mirko Wilhelm dank intensivem Pressing den Gegner zu einem Fehlpass zwingen. Evangelos Marcoyannakis stand alleine vor dem gegnerischen Torhüter und erhöhte auf 2:7. In der Folge nahmen die Gastgeber den Torhüter raus und versuchten im Überzahlspiel gefährlich zu werden. Doch nur zwei schwache Schüsse fanden den Weg in Richtung Tor. Der eingewechselte Matthias Dietrich hatte keine Mühe sie zu parieren. Dagegen wurde Mobulu durch Konter wieder richtig gefährlich. Nach einem Pass von Marcoyannakis traf Hurter ausnahmsweise den Pfosten und nicht ins Tor. Auch Marcoyannakis selbst hatte das 2:8 auf dem Fuss, doch statt abzuschliessen versuchte er es mit einem Pass, der misslang. Letztendlich setzte der heutige Matchwinner Marco Hurter den Schlusspunkt. Eine Minute vor Schluss tankte sich Daniel Mesmer auf der linken Seite durch und bediente Hurter, der mit dem 2:8 seine bärenstarke Leistung krönte (5 Tore, 2 Vorlagen).

Am Samstag kommt es zu einem spektakulären Spiel im Tessin: Lugano Pro Futsal empfängt Mobulu Futsal im Duell Zweiter gegen Dritter. Die Luganesi sind zu Hause noch verlustpunktlos und wollen sich für die 6:2-Pleite im Hinspiel in Bern revanchieren. Das Spiel finden um 18:00 Uhr im Palamondo in Cadempino TI statt.

Telegramm auf football.ch

Geneva Futsal - Mobulu Futsal Uni Bern 2:8 (2:3)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern