, Mobulu SFPL

Bittere Niederlage nach langer Führung

Mobulu zeigte während 37 Minuten eine sehr solide Leistung, ehe man eine 2:1 Führung in den letzten 3 Minuten verspielte und mit 2:4 gegen das Futsal Team Fribourg Old Fox unterlag.

Die Füchse aus Fribourg haben sich zum Angstgegner von Mobulu entwickelt. Nach der 3:0 Pleite vor zwei Jahren (damals ging es am letzten Spieltag um den Playoff-Einzug) folgten zwei weitere Niederlagen in der Saison 2013/2014 für die Berner. Die dunkle Serie sollte heute ein Ende finden, jedoch ging man arg geschwächt in die Partie. Mit Xhemajl Likaj, Marco Hurter und Andri Rüegsegger fehlten drei wichtige Spieler, da sie gleichzeitig ein Fussballspiel bestritten. Doch auch der Gegner hatte zahlreiche Absenzen zu vermelden. Die beiden Leistungsträger Elie Dindamba und Evan Melo waren auch auf dem Rasenplatz aktiv, zudem fiel Nationaltorwart Alexandre Rappaz aufgrund einer Verletzung aus. Eine erfreuliche Nachricht gab es auf Seiten der Berner. Routinier Felipe dos Santos hatte eine langwierige Muskelfaserverletzung überstanden und stand zum ersten Mal in dieser Saison im Kader.

Defensive Orientierung

Die Partie begann sehr verhalten. Keines der beiden Teams wollte früh in Rückstand geraten und somit standen die Akteure sehr tief. Erste Abschlussversuche gab es bei Mobulu vor allem durch Evangelos Marcoyannakis, während bei Old Fox Lukas Schneuwly gefährlich wurde mit seinen Distanzschüssen. Nach 8 Minuten war die Orientierung der Berner beim Eckstoss von Fribourg miserabel und somit konnte der Captain Yannick Raboud allein vor Mischa Felber den Ball ins Tor befördern. Mobulu wachte auf und ging nun vermehrt in die Offensive. 3 Minuten später gewann David Mühlemann den Ball kurz vor der Mittellinie und überquerte das ganze Feld, dribbelte einen Gegner aus und schoss den Ball gezielt mit der Pike ins lange Eck. Nun war Mobulu endgültig am Drücker. Kurz darauf konterte Mühlemann und spielte den Ball zu Mirko Wilhelm, jedoch konnte der Captain der Berner den Gästetorhüter Jérôme Karlen nicht überwinden. Schneuwly war der einzige gefährliche Fribourger in der ersten Halbzeit, nach einem Ballgewinn kurz vor der Grundlinie konnte er den Ball nur an den Pfosten schiessen, statt ins Tor. Ein paar Sekunden später ging Mobulu in Führung. Ein genialer Pass von Rui Ferreira durch die ganze Abwehr der Füchse fand Evangelos Marcoyannakis. Der Nationalspieler traf den Ball nur leicht mit der Hacke und erzielte somit durch die Beine des Torhüters ein Tor. Kurz vor der Halbzeitpause hätten die Gastgeber die Führung ausbauen müssen. David Mühlemann kam zu einer Doppelchance, jedoch wurden beide Schüsse auf der Linie abgewehrt. Somit gingen die beiden Teams mit einem 2:1 in die Kabine.

Wende am Ende

Old Fox musste nun reagieren. Schon wieder war es Lukas Schneuwly, der mit einem weiteren Pfostenschuss gefährlich wurde. Nun ergriff auch Merimee Kilolo die Initiative und führte einige gefährlich Angriffe aus. Doch Mischa Felber war stets zur Stelle und wehrte die Schüsse ab. 7 Minuten vor Schluss hätte Evangelos Marcoyannakis für die Vorentscheidung sorgen müssen. Nach Vorarbeit von David Mühlemann, stand er alleine vor Karlen, jedoch wurden der erste Schuss, sowie auch der Nachschuss von Torhüter geblockt. Die Fahrlässigkeit vor dem gegnerischen Tor musste Mobulu nun teuer bezahlen. Old Fox nahm 4 Minuten vor Schluss den Torhüter raus und ersetzte ihn durch einen 5. Feldspieler. Schon in der ersten Aktion machte sich dies bezahlbar. Kilolo fand Schneuwly am 2. Pfosten und es stand 2:2. Nun kam es knüppeldick für die Mobulesen. Nach dem Anspiel folgte ein schwerwiegender Ballverlust von Ferreira und Old Fox konnte mit 3 gegen 2 kontern. Alex Fres schloss die Aktion ab und plötzlich stand es 2:3. Nun war das Heimteam an der Reihe, den Torhüter rauszunehmen. Doch dieser Versuch scheiterte. Ungenauigkeiten im Passspiel führten zum Ballverlust und Schneuwly krönte seine starke Leistung mit einem Treffer ins leere Tor 2 Minuten vor Schluss. Ausser einem Lattentreffer von Ferreira 10 Sekunden vor Schluss brachten die Berner nichts mehr zu Stande und verloren das Spiel somit mit 2:4

Nächsten Samstag kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Playoff-Halbfinals. Das Uni Futsal Team Bulle empfängt Mobulu um 18:30.

Telegramm auf football.ch

Mobulu Futsal Uni Bern - Futsal Team Fribourg Old Fox 2:4 (2:1)

zum Multimedia-Eintrag

Jester 04 Baden


Mobulu Women

Sonntag, 16. Dezember 2018 10.00

Sportzentrum Schachen, Schuelrain, 8906 Bonstetten

Mobulu 4 (1. Liga)


FC Schönbühl

Sonntag, 16. Dezember 2018 16.00

Unisporthalle Neufeld, Bremgartenstrasse 145, 3012 Bern