,

5. Austragung p34futsal Turnier vom 16. März 2019

Ein wunderbarer Futsal-Tag in der PantherArena in Bern

Das unter dem Patronat von p3b und p4b veranstaltete 5. p34futsal Turnier vom 16. März 2019 erfreute sich bereits im Vorfeld grosser Beliebtheit, so dass leider nicht alle angemeldeten Teams berücksichtigt werden konnten. Insgesamt 12 Teams spielten mit Freude und grossem Engagement um den Titel der 5. Austragung. Gewonnen hat dieses Jahr erstmals das Team von PageUp, in einem hart umkämpften und emotionalen Finalspiel gegen Saane-Sense Delta Front. Auf dem dritten Platz platzierten sich die Newcomer von Futsal Muristalden. Mobulu Futsal Uni Bern gratuliert allen und bedankt sich für ein wiederum tolles Turnier mit guter Stimmung.

An dieser Stelle möchten wir uns für die grosszügige Unterstützung unserer Representing Panther p3b und p4b sowie unserer Event Panther Valiant Bank und Swisscom bedanken!

Mit grosser Freude dürfen wir die Durchführung des 6. p34ftusal Turniers im Frühjahr 2020 ankündigen. Das genaue Datum wird Mitte 2019 kommuniziert werden können.

Im anschliessenden Swiss Futsal Premier League Spiel zwischen der 1. Mannschaft von Mobulu Futsal Uni Bern und FC Silva gewannen die Panther nach überragender Leistung mit 9:1! Ein wahrlich krönender Abschluss eines wunderbaren Futsal-Tages in der PantherArena in Bern.

, Mobulu Women

Die Pantherfrauen gewinnen zum ersten Mal den Futsal Masters Women Cup NLA 2018/2019

Ein schläfriger Start mit toller Leistungssteigerung war am diesjährigen Futsal Masters der Pantherfrauen zu sehen.

Die Gruppenspiele am Vormittag konnte man nebst einem Unentschieden gegen Derendingen und einer Niederlage gegen die Blue Stars aus Zürich, jeweils knapp gewinnen. Im darauffolgenden Viertelfinale gegen YB/Wyler U17 war eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen und mit einer guten Darbietung beider Teams qualifizierten sich schlussendlich die Pantherfrauen knapp mit 1:0 fürs Halbfinale. Das anschliessende Spiel gegen den Futsal Club Luzern konnte nach einer intensiven und ansprechenden Partie mit 3:1 für sich entschieden werden und war somit für das Finalspiel qualifiziert. Das grosse Finale war ein wiedersehen auf die letztjährigen Liga-Finalisten der Lions Frauen. Die lange Partie war dann aber sehr taktisch geprägt und beide Teams fanden nie richtig den Tritt in die Partie. Schlussendlich war es dann Mobulu mit dem Lucky Punch. Die Partie konnte bis zum Schluss mit 1:0 gehalten werden und die Pantherfrauen stemmten zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den…

,

Saisonabschluss 2017/2018

„Mir war es fast zu spannend“

Es war eine bewegte und nicht immer leichte Spielzeit für Mobulu Futsal Uni Bern. Am Schluss gab es trotzdem ein Happy End. Wir blicken zurück auf unser Saison-Highlight.

Samstag, 24. Februar, kurz vor 19 Uhr: 0:9 stand es auf der Anzeigetafel nach einem erbitterten Kampf im letzten Spiel der ersten Mannschaft. Völlig egal – jetzt interessierte jeden nur noch das Finalspiel der Frauen: Schafften es die Ladies den heiss ersehnten Titel der Futsal Masters Women’s League gegen den Futsalclub Lion vor heimischem Publikum zu verteidigen?

Imposante Panther-Kulisse

„Mir schlug das Herz bis zum Hals“, sagt Klubpräsident David Schneeberger rückblickend. Die Partie war in der Tat eine nervenaufreibende Angelegenheit: Nach 25 Minuten war das Auswärtsteam entgegen dem Spielverlauf mit 2:3 in Führung gegangen. In der 37. Minute zeigte Nathalie Schenk Nerven aus Stahl, versenkte den Sechsmeter zum langersehnten 3:3-Ausgleich. Und so überraschte es nicht, gewann der…

, Mobulu SFPL

Niederlage bei den Maniacs

In Wohlen setzt es für Mobulu im zweitletzten Saisonspiel eine 4:9 Niederlage. Nach einer starken ersten Halbzeit und einer 4:2 Führung kommen die Panther desolat aus der Kabine und verlieren die zweite Halbzeit mit 7:0.

Mobulu erwischte einen Blitzstart und setzte mit aggressivem Pressing die Hausherren in den ersten 10 Minuten unter Druck. Das Führungstor erzielte Elia Wälty nach drei Spielminuten. Die Maniacs konnten aber postwendend reagieren und nachdem ihr Captain Krause Wälty aussteigen liess, markierte er den Ausgleich. Anschliessend waren es wieder die Panther, welche vermehrt das Spieldiktat übernahmen und durch Florin nach acht Minuten wiederum in Führung gingen.

Nach Krauses Ausgleich (16. Spielminute) erhöhte Mobulu gegen Ende der ersten Halbzeit den Druck noch einmal massiv und Wälty brachte mit einem Gewaltsschuss die Berner eine Minute nach dem neuerlichen Ausgleich wieder in Front. Nur eine Minute später besiegelte Strahm per Kopf den 4:2 Pausenstand.

Nach der Kabine erzielte Marco Facchinetti mit einem sehr glücklichen Abfälscher den 3:4 Anschlusstreffer und von da an geriet das vor der Pause spielerisch so starke Mobulu ins Wanken. Zwischen der 29. und der 32.…